Andheri Hilfe


Eine 50-jährige Erfolgsgeschichte
Für und mit Not leidenden Menschen in Indien und Bangladesch

1959

hört Rosi Gollmann erstmals vom Schicksal der Findelkinder im St. Catherine’s Kinderheim in Andheri, einem Vorort von Mumbai. 1967 gründet sie gemeinsam mit 15 Mitstreiter_innen die ANDHERI HILFE, die sich von einer privaten Hilfsinitiative zu einer professionellen Organisation der Entwicklungszusammenarbeit entwickelt. Wir blicken zurück auf die bewegte Geschichte:
1959: Eine deutsche Illustrierte berichtet über die 400 Findelkinder im St. Catherine‘s Home. Ihre Schicksale sind erschütternd. Berufsschullehrerin Rosi Gollmann wird durch eine Schülerin auf den Artikel aufmerksam.

1960

Rosi Gollmann nimmt Kontakt zur Heimleiterin, der Ordensschwester Anna Huberta, auf und packt am 15.11.1960 mit ihren Schülerinnen die ersten Päckchen. Weitere Paket-Aktionen folgen.

1967

Am 5. Mai gründet Rosi Gollmann mit 15 der ersten Helfer_innen den Verein „ANDHERI HILFE e.V.“.

1974

Nach einem beeindruckenden Besuch in Bangladesch startet Rosi Gollmann mit der ANDHERI HILFE die Aktion „Blindenheilung“. Mehr als eine Million Menschen sind in diesem jungen Staat – einem der ärmsten der Welt – am Grauen Star erblindet. Es fehlen Ärzte und Operationsmöglichkeiten, vor allem im ländlichen Raum.

 

1978

Immer mehr Bitten um Hilfe aus indischen Kinderheimen erreichen die ANDHERI HILFE. Die meisten Heimkinder wurden von ihren Eltern aus Armut den Heimen übergeben. So wächst bei der ANDHERI HILFE die Erkenntnis, besser die Ursachen als nur die Symptome anzugehen: erste Familien- und Dorfprojekte werden gestartet.

1981

Erstmals erhält die ANDHERI HILFE Fördermittel vom Bonner Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für ein breit angelegtes Programm zum Kampf gegen die Blindheit in Bangladesch.

1986

Die Zahl der Förderprojekte für Frauen nimmt deutlich zu. Frauen erweisen sich als besonders fähige Trägerinnen der Entwicklung und des Fortschritts.

1987

Projekte für Kinder mit Behinderungen werden aufgenommen – mit dem Ziel der Integration in ihr soziales Umfeld von Familie und Dorfgemeinschaft.

1992

25 Jahre ANDHERI HILFE: Die Zahl der Spender_innen und der Spenden ist kontinuierlich angewachsen (auf insgesamt 100 Millionen DM in 25 Jahren), ebenso die Zahl der geförderten Projekte.

1994

Der ANDHERI HILFE wird auf ihren Antrag hin erstmals das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) als Zeichen geprüfter Seriosität und Glaubwürdigkeit verliehen (seitdem ununterbrochen erneuert).

                   

1995

Dem verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen wird in der Projektarbeit immer mehr Bedeutung beigemessen. Die Arbeit erreicht zunehmend Siedlungsgebiete der Adivasi, der indigenen Bevölkerung.

2001

Die Gründerin Rosi Gollmann übergibt den Vereinsvorsitz an die langjährige Mitarbeiterin der ANDHERI HILFE, Elvira Greiner. Sie selbst bleibt als Ehrenvorsitzende und Vorstandsmitglied weiter aktiv.

2003


In Bangladesch findet die einmillionste Augenoperation statt. „Millionärin“ ist die vierzehnjährige Hasna.

2004


Im Tsunami am 26. Dezember sterben mehr als 16.000 Menschen an der südindischen Küste. Hunderttausende verlieren ihre Lebensgrundlage. Die einzigartige Hilfsbereitschaft in Deutschland ermöglicht es der ANDHERI HILFE, betroffenen Familien bei der Verarbeitung des Traumas und beim Wiederaufbau ihrer Lebensgrundlage zu helfen.

2010


Das Gebäude der Geschäftsstelle in Bonn wird komplett saniert, erweitert und zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umgestellt, denn die ANDHERI HILFE soll zukunftsfähig werden. Freund_innen und Spender_innen haben „mitgebaut“ durch großzügige Sonderspenden.

2016


In mehr als 7.000 Dörfern und Slums erreicht die ANDHERI HILFE mehr als 700.000 Menschen, gibt ihnen notwendige Hilfe zur Selbsthilfe.

2017


Wir feiern uns 50-jähriges Jubiläum mit der Kampagne „Dein Punkt gegen Armut und Unterdrückung“. In dieser Ausgabe unseres Spendermagazins punkt.um erfahren Sie mehr darüber.

Ihre Ansprechpartnerin

Elvira Greiner
Erste Vorsitzende der ANDHERI HILFE

Kontakt

E-Mail

Telefon: 0228 / 926 525 33