English version English version   Sitemap Sitemap   Druckversion Druckversion
 
Andheri-Hilfe Bonn

Qualitätskontrolle der Projektarbeit seitens der Andheri-Hilfe

1. Antragsphase


Erhalten wir einen Antrag von einer uns noch unbekannten Organisation, werden zunächst Erkundigungen über deren Seriosität und Kapazität eingezogen. Sind diese Auskünfte positiv oder ist uns der Antragsteller bereits aus erfolgreicher Zusammenarbeit bekannt, so wird der Projektantrag nach strengen Kriterien geprüft. Hierzu stehen in unserer Geschäftsstelle qualifizierte, erfahrene Referenten zur Verfügung. Sie führen einen intensiven Dialog mit den Projektpartnern vor Ort, gleichzeitig aber auch mit unseren einheimischen Regionalvertretern. In Indien sind dies die Mitarbeiter des Andheri Trust, in Bangladesch die Mitarbeiter unseres Landesbüros.

2. Projektdurchführung


Wird ein Projekt nach intensiver Prüfung bewilligt (je nach Größenordnung vom Geschäftsführer, der 1. oder dem 2. Vorsitzenden oder dem Gesamtvorstand), so wird ein Projektvertrag zwischen dem Antragsteller und der Andheri-Hilfe geschlossen.
Während der Projektdurchführung besteht ein kontinuierlicher Dialog zwischen dem zuständigen Referenten bei der Andheri-Hilfe, dem Regionalvertreter und dem Projektpartner. Berichte und Abrechnungen sind in festgesetzten Zeitabschnitten vorzulegen, Evaluierungen werden gemeinsam geplant. Jedes Projekt wird regelmäßig besucht, sei es von den Regionalvertretern und/oder den Andheri-Hilfe-Referenten. Im direkten Austausch mit den Menschen in den Projekten, aber auch durch die Prüfung der Bücher lässt sich die Mittelverwendung zuverlässig prüfen.
Hinzu kommt, dass unsere Partner verpflichtet sind, Abrechnungen bei ihren Regierungen vorzulegen; d.h. auch hier finden offizielle Prüfungen von unterschiedlichen Seiten statt.

3. Nach Projektende


„Projektende“ bedeutet, das Projekt wird offiziell in die ausschließliche Verantwortung der Menschen vor Ort übergeben. Unsere finanzielle Unterstützung ist beendet. Wir erwarten Nachfolgeberichte - jeweils 12 bzw. 24 Monate nach Projektabschluss - um zu erfahren, wie die Arbeit weitergeht. Unsere Regionalvertreter und Referenten besuchen deshalb ausgewählte Projekte auch noch einige Zeit nach dem offiziellen Projektende.

Selbstverständlich ist die Erfüllung dieser Aufgaben, ist dieser Einsatz von qualifizierten Fachkräften mit Kosten verbunden. Wir meinen, dieses Geld ist sinnvoll angelegt. Auch eine zuverlässige Buchhaltung ist unerlässlich - von der korrekten Ausstellung von Spendenquittungen bis zur Abwicklung steuerlicher und versicherungstechnischer Angelegenheiten. Insgesamt liegen die Verwaltungskosten bei der Andheri-Hilfe - einschließlich der Aufwendungen für das Andheri-Hilfe-Büro, EDV, Versicherungen u.s.w. - unter 10 % und werden damit vom DZI als „niedrig“ eingestuft.  

100 Setzlinge für Bäume kosten 25 €.