ANDHERI HILFE

Am 8. März ist Weltfrauentag

In unserer Arbeit setzt die ANDHERI HILFE sich täglich für die Rechte von Frauen ein. Denn besonders Frauen sind in Indien und Bangladesch die größte unterprivilegierte Bevölkerungsgruppe. Aus Angst vor späteren Mitgiftforderungen werden ungezählte Mädchen bereits im Mutterleib oder unmittelbar nach der Geburt getötet. Für die Ernährung, Gesundheit und Ausbildung von Mädchen wird meist weniger aufgewendet als für die ihrer Brüder. Obwohl Frauen durch Kindererziehung, Haushaltsführung und Erwerbstätigkeit besonders große Last und Verantwortung tragen, haben sie in Familie und Gesellschaft kaum ein Mitspracherecht.

Wir unterstützen Frauen in ihren Bemühungen um bessere Lebensbedingungen, um soziale Anerkennung, um gleichberechtigte Teilhabe in Familie und Gesellschaft. Wir setzen uns ein für Schul- und Ausbildungsmöglichkeiten in besonderer Weise für Mädchen. Eine Vernetzung der Frauengruppen, die wir anstoßen und fördern, stärkt das Selbstbewusstsein der Frauen und ihren Einfluss bis in politische Bereiche hinein.

Wir benötigen Ihre Unterstützung, damit wir auch weiterhin Frauen fördern und stärken können. Beispielsweise in einem unserer Projekte in Chenai (Südindien), in dem wir uns seit 1998 für die Rechte von Mädchen und Frauen stark machen. 

Zum Projekt "Rechte von Mädchen und jungen Frauen in Indien stärken"

Zurück
Lachende Frauen in einem Dorf in Indien. Sie haben sich zu einer Frauengruppe zusammengeschlossen und setzen sich gemeinsam für ihre Rechte ein.
Frauen haben Rechte! In unzähligen Dörfern unserer Projektregionen bilden Frauen Mädchen Frauengruppen und kämpfen gegen Diskriminierung, Ausbeutung und sexualisierte Gewalt.
Diese Mädchen aus Chennai (Süd-Indien) möchten später nicht als ausgebeutete Hausangestellte arbeiten. Sie sind in der Mädchenorganisation SNEHIDI organisiert und informieren sich über ihre Rechte.