ANDHERI HILFE

Die Neunjährige Anna sammelt Spenden für blinde Menschen in Bangladesch

Die Schülerin der Bonn International School bastelt Wollpüppchen und verkauft sie für den guten Zweck. Anna lässt uns in einem Brief (vom Englischen ins Deutsche übersetzt) wissen, welche Motivation hinter ihrer Spendenaktion steckt: „Ich habe schon immer mit Menschen mitgefühlt, die weniger privilegiert sind, und wollte ihnen helfen, so wie es mir möglich ist. Jetzt habe ich das Projekt „Augenlicht retten“ gestartet. Ich habe meine Inspiration aus einem Buch über die Aktivistin Malala. Außerdem habe ich selber Probleme mit meinem Augenlicht. Ich wollte dieses Projekt schon vor zwei Jahren beginnen, doch durch Corona war dies nicht möglich. Nun bin ich sehr glücklich meinen Traum war werden zu lassen.

Ich bastelte Wollpüppchen (ich habe sie Freundlichkeitspuppe genannt) und habe sie an meiner Schule, der Bonn International School verkauft, um Spenden für die Menschen in den Projekten der ANDHERI HILFE zu sammeln. Mein eigentliches Ziel war es, 300 Euro zu sammeln. Aber zu meiner Überraschung sind es jetzt schon 800 Euro. Die Schulgemeinschaft und meine Freund_innen haben mich sehr unterstützt. Unsere Schule hat sich jetzt zum Ziel gesetzt die 1.000 Euro zu erreichen. Die Schulgemeinschaft kommt diese Woche mit dekorierten Sonnenbrillen zur Schule und sie spenden jeweils einen Euro.“

Wir von der ANDHERI HILFE sind begeistert von diesem Engagement und werden an dieser Stelle berichten, wie es mit Annas Aktion weiter läuft.  

Bereits jetzt möchten wir aber unseren großen Dank an Anna und die Schulgemeinschaft der BIS aussprechen!


Zurück
Kind mit Wollpuppe in der Hand
Anna hat Wollpuppen gebastelt und verkauft sie, um blinden Menschen in Bangladesch zu helfen.
Eine braune Wollpuppe
Anna nennt die selbstgebastelten Wollpuppen "Freundlichkeitspuppen"