ANDHERI HILFE

Indien im Corona-Chaos: Hilfe für Menschen in den Slums

Unsere Partnerorganisation MSI arbeitet in Slums der Städte Andhra Pradesh und Telangana mit Hausangestellten, Transgender und sogenannten Garbage Collectors („Müllsammler_innen“) zusammen. Die Hausangestellten können aufgrund der Pandemie aktuell nicht in Haushalten arbeiten. Die Transgender, die ohnehin stark diskriminiert werden, bestreiten ihren Lebensunterhalt zum Großteil durch Prostitution. Auch diese Tätigkeit ist aktuell nicht möglich. Die Garbage Collectors können die gesammelten Abfälle aufgrund der Einschränkungen derzeit nicht verkaufen. Sie wissen alle nicht, wie sie noch ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen.

In dieser Situation werden sie von unserer Partnerorganisation darin geschult, alternative Einkommen schaffende Maßnahmen für sich zu entdecken. Insgesamt 450 Personen starten entweder die Herstellung von Reinigungsmitteln oder einen mobilen Haus-zu-Haus-Verkauf von Gemüse, Früchten und anderen Lebensmitteln. Um dieses Kleinunternehmen gründen zu können, erhalten die Menschen jeweils etwa 57 Euro und werden von den Mitarbeitenden von MSI geschult.

Für die Durchführung dieser Hilfe haben wir 25.900 Euro zugesagt.

 

Bitte unterstützen Sie unsere Hilfe in der Corona-Krise mit Ihrer Spende. Vielen Dank!

Zurück
Hütten in einem Slum in Indien
Indien: Hütten in einem Slum (Beispiel-Foto)