Andheri Hilfe

Rosi Gollmann wird mit World's Children's Honorary Award ausgezeichnet

Rosi Gollmann, die bald 90-jährige Gründerin der ANDHERI HILFE ist eine der 3 Kinderrechtshelden_innen des World's Children's Prize (WCP). Millionen von Kindern entschieden in einer weltweiten Wahl darüber, wer den Preis bekommt. WCP ist der Preis der Kinder der Welt für die Rechte des Kindes und er wird von den Medien rund um den Erdball der "Nobelpreis der Kinder" genannt.

Über 50 Jahre im Einsatz für Kinder

Rosi Gollmann setzt sich mit der ANDHERI HILFE seit über 50 Jahren für gefährdete und hilfsbedürftige Kinder in Indien und Bangladesch ein. Unter anderem sind durch ihren Einsatz 12.000 Mädchen, die sonst gleich nach der Geburt getötet worden wären, gerettet worden.
 
Seit der Gründung des World's Children's Prize im Jahr 2000 haben fast 40 Millionen Kinder an dem WCP-Programm teilgenommen. Der Preis der Kinder der Welt wird von einigen weiblichen und männlichen "Schirmherren" begleitet, zu denen auch Aung San Suu Kyi, Nelson Mandela, der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven und Königin Silvia von Schweden gehören.

Die anderen Kinderrechtshelden_innen

Manuel Rodrigues bekam von den 3 nominierten Kinderrechtshelden_innen von den Kindern weltweit die meisten Stimmen. Er hat sich bei den Kindern durchgesetzt, weil er seit 20 Jahren für blinde Kinder und Kinder mit anderen Behinderungen in Guinea-Bissau kämpft. Die 3. Nominierte war Molly Melching aus den USA für ihre bahnbrechende Arbeit gegen die Beschneidung von Mädchen in Afrika.

Gefährdete und hilfsbedürftige Kinder unterstützen

Die Kinder, die am WCP-Programm teilnehmen, lernen über den gleichen Wert aller Menschen, die Rechte des Kindes und über die Demokratie. Sie werden unterstützt, für diese Werte einstehen zu können. Die Mehrheit der Kinder ist arm und gefährdet, so wie zum Beispiel ehemalige Kindersoldaten oder Kinder, die Opfer von Menschenhandel wurden. Sie erfahren durch das Programm zum ersten Mal, dass sie Rechte haben und wie sie ihren Stimmen Gehör verschaffen können. Kinder auf der ganzen Welt lernen die Preiskandidaten kennen und lassen sich durch ihren Kampf für gefährdete Kinder inspirieren. Den Abschluss des Programms bildet eine einzigartige weltweite Wahl: "Global Vote". In Schulen auf der ganzen Welt organisieren die Schüler Wahltage und stimmen gemeinsam darüber ab, wer den World's Children's Prize bekommen soll.

Preisträger wurden in Schweden geehrt

Alle drei Kandidaten wurden am 26.4.2017 mit einer Zeremonie auf Schloss Gripsholm in Mariefred geehrt. Königin Silvia war auch zugegen und hilft den Kindern bei der Übergabe der Preise. Das Preisgeld in Höhe von 700.000 Kronen wird für die Arbeit der Preisträger verwendet werden und hat seit Beginn des Programms im Jahr 2000 dazu beigetragen, Zehntausenden von den am meisten gefährdeten Kindern auf der Welt zu einem besseren Leben zu verhelfen. Die frühere Preisträgerin Malala Yousafzai zum Beispiel benutzte ihr Preisgeld, um Schulen in Gaza wieder aufzubauen. Malala Yousafzai und Nelson Mandela sind die Einzigen, die sowohl den World's Children's Prize als auch den Friedensnobelpreis erhalten haben.

ANDHERI HILFE - Hilfe zur Selbsthilfe in Indien und Bangladesch

1967 ging es schlicht um die tägliche Handvoll Reis für die Kinder im Waisenhaus in Andheri. Heute ist die ANDHERI HILFE e.V. längst eine anerkannte Organisation der Entwicklungszusammenarbeit geworden, unabhängig und engagiert wie am ersten Tag.

Vier Hauptziele bestimmen die Arbeit vor Ort:

o Rechte stärken

o Bildung fördern

o Gesundheit ermöglichen

o Selbstständigkeit sichern

 
Wir zielen mit unseren Projektaktivitäten auf das, was - je nach Situation vor Ort - am dringendsten ist und gleichzeitig am nachhaltigsten wirkt. Es geht dabei stets um die ärmsten und am stärksten benachteiligten Menschen. Frauen und Mädchen spielen eine besondere Rolle, weil sie zum einen extrem diskriminiert und Gewalt ausgesetzt sind. Zum anderen haben sie sich als hervorragende, zuverlässige Trägerinnen für Entwicklung erwiesen.
Chancen eröffnen.

Unsere Projekte haben alle zum Ziel, den Menschen vor Ort Chancen zu eröffnen, damit sie ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln und nutzen können und so zu selbstständigen Macher_ innen des Wandels werden. Dieses Prinzip steht bei uns für respektvolle, emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit. So steht am Anfang eines neuen Projektes häufig die Gründung von Selbsthilfegruppen, in denen die Mitglieder lernen, ihre eigene Situation zu hinterfragen, Ursachen zu analysieren und Lösungen zu finden. Das kann ein genossenschaftlich organisiertes Saatgutlager sein, eine eigene Bank für Frauen oder Berufsausbildung für arbeitslose Jugendliche.

Ansprechpartner für die Presse:

ANDHERI HILFE e.V.
Elvira Greiner (1. Vorsitzende)
Mackestraße 53, 53119 Bonn,
Tel. 0228-926525-0
info@andheri-hilfe.org

www.andheri-hilfe.org

 

Mehr über Rosi Gollmann, die Gründerin der ANDHERI HILFE

 

 

Zurück