ANDHERI HILFE

Stärkung der Armen und Benachteiligten – vor allem der Kinder und Jugendlichen

Unsere Partnerorganisation Arunodaya Sansthan, setzt sich für die Rechte der armen Bevölkerung in der Region Bhundelkhand (im Zentrum Indiens) ein. Das Leben der Menschen in der Projektregion ist vor allem geprägt von Nahrungsunsicherheit durch die geringen landwirtschaftlichen Erträge. Außerdem wirkt sich der Klimawandel  negativ auf die landwirtschaftliche Produktion aus. Die Region gehört zu den rückständigsten in Ganz Indien, da sie auch von der Regierung enorm vernachlässigt wird. Dazu kommt soziale Diskriminierung. Die Stärkung dieser Menschen für eine positive Entwicklung der Region und jedes Einzelnen ist somit unabdingbar. Der Ansatz unserer Partnerorganisation liegt in der Bildung von gemeinschaftlich-basierten Organisationen (kurz: CBOs) auf Dorfebene, um sie einerseits gemeinsam über ihre Rechte aufzuklären, andererseits als Gruppe erkennbare Entwicklungen zu erreichen. Das entstehende Gemeinschaftsgefühl motiviert die Mitglieder und stärkt ihr Selbstbewusstsein.

Besonders junge Frauen und Mädchen leiden in Indien noch vielfach unter Diskriminierung und sexueller Gewalt. Helfen Sie uns, diesen Mädchen und Frauen ihre Rechte und Selbstbewusstsein zu geben.

Projektpartner

Arunodaya Sansthan, Region Bhundelkhand (Indien)

 

 

1.524 €

In Schulungen lernen jugendliche Mädchen nähen und sticken. Außerdem werden sie im Umgang mit Computern trainiert. Für die Schulung von 150 Mädchen benötigen wir Spenden in Höhe von 1.524 Euro. Die neu erlernten Fähigkeiten tragen zu einer nachhaltigen Existenzsicherung bei und das Selbstbewusstsein der jungen Frauen wird gestärkt.

160 € bzw. 897 €

• Kinder nehmen an einem Kompetenztraining zu den Themen Gesundheit, Recht auf Bildung und Körperhygiene teil. 160 Euro kostet das Training für 50 Kinder.

• In Workshops werden Kinder für das Thema "Kinderrechte" sensibilisiert und aufgeklärt. Für die Durchführung der Schulung mit 100 TeilnehmerInnen benötigen wir 897 Euro.

Stärkung von Kindern und Jugendlichen

In der aktuellen Projektphase liegt der Fokus der Arbeit vor allem in der Förderung der Kinder. Es geht darum, dass die geförderten Kinder mit ihren neu erlernten Fähigkeiten und Kenntnissen die nächste Generation positiv beeinflussen. Zur Stärkung der Kinder und Jugendlichen gehört vor allem, ihnen die verschiedenen Möglichkeiten aufzuzeigen, ihren Lebensunterhalt eigenständig sichern zu können. So nehmen die Jugendlichen an Schulungen teil, in denen sie handwerklich lernen (z.B. Nähen), oder im Umgang mit Computern trainiert werden. Dies stellt nicht nur eine Einkommensquelle für sie dar, mit der sie die Familie finanziell unterstützen können, sondern auch die Chance, ihr Selbstvertrauen- und bewusstsein nachhaltig zu kräftigen. Darüber hinaus nehmen die Kinder und Jugendlichen an Workshops teil, die ihnen notwendiges (für uns selbstverständliches) Wissen vermitteln, welches ihnen bisher verwehrt war: Sie erfahren mehr über das Thema Kinderrechte.  Sensibilisiert tragen sie ihre neu erlernten Kenntnisse an andere Kinder und Erwachsene weiter. Um gemeinsam mehr zu erreichen, setzen sich die Kinder in Kindergruppen zusammen. Mit Hilfe von kulturellen Darbietungen wie Tanz, Dorftheater  oder Gesang erreicht ihre Botschaft das ganze Dorf. So  machen sie z.B. auf die Problematik der Mitgift, Analphabetismus und Geschlechter-Diskriminierung aufmerksam

Mädchen und junge Frauen besonders betroffen

Mädchen und Frauen gehören im patriarchalisch geprägten Indien immer noch zu den am stärksten diskriminierten Bevölkerungsgruppen. Aus diesem Grund legt unser Partner großen Wert auf die Stärkung von Mädchen und weiblichen Jugendlichen. Es werden Schulungen zur Selbstverteidigung und zur Sensibilisierung ihrer Rechte durchgeführt. Aufgrund der schrecklichen gewalttätigen Übergriffe (Vergewaltigungen) gegenüber Mädchen und jungen Frauen aus jüngster Vergangenheit trauen sich viele nicht mehr unbesorgt auf die Straße. Auch ihre Eltern sind besorgt, dass ihre Töchter überfallen werden könnten und halten sie vom Schulbesuch zurück. Durch Aufklärung der Mädchen, aber vor allem der gesamten Gemeinschaft, sollen die Mädchen zukünftig ein unbesorgtes Leben führen können. Erfolgreich sprechen sich mittlerweile schon einige Mädchen für ihre Rechte aus und stellen sich auch häuslicher Gewalt entgegen. Im Zuge der nachhaltigen Stärkung von Mädchen und Frauen sollen auch die Praxis der Mädchentötung und der Kinderheirat verhindert werden.

Verbesserung der Nahrungssicherheit durch nachhaltige Landwirtschaft

Damit auch das Problem der Nahrungsunsicherheit in den Dörfern angegangen wird,  werden Workshops für Bauern im Bereich der nachhaltigen Landwirtschaft und für die Regierungsprogramme, die sie einfordern können, durchgeführt. Küchengärten verbessern aktuell und auch auf lange Frist die Nahrungssituation der Menschen. Gemeinsam sind die armen, ausgegrenzten und vernachlässigten Menschen, stärker. Gemeinsam wollen und können sie sich für eine nachhaltige Verbesserung ihrer Lebenssituation stark machen.

Insgesamt geht es also in diesem Projekt um die Rechte der Kinder, besonders der Mädchen, und ihre Verwirklichung auf eine menschenwürdige Zukunft hin.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin

Janine Langer
Referat Indien

Kontakt

E-Mail

Telefon: 0228 / 926 525 34