ANDHERI HILFE

Augenlicht retten und spenden in Bangladesch
Einem blinden Menschen mit einer Augen-Operation helfen. Dafür reicht eine 50 Euro - Spende

Blindsein ist ein schweres Schicksal hier bei uns – und noch viel mehr in einem Land wie Bangladesch. Nach wie vor leben viele Blinde in Bangladesch. Jährlich treten viele Neuerblindungen und andere Augenerkrankungen (z.B. Grauer Star) auf, häufig auch bei Kindern. Über 1,4 Millionen Augenoperationen konnten wir bisher mithilfe Ihrer Spenden in Bangladesch durchführen und so durch eine Augen-Operation Menschen ihr Augenlicht wiedergeben. Wir machen weiter!

Augenuntersuchung bei einem jungen Mann in Bangladesch
Augenuntersuchung in Bangladesch. Durch Vorsorge werden Krankheiten erkannt und nicht immer muss es eine Operation sein. Infektionen sind in der Regel mit Medikamenten behandelbar.

2.500 €

2.500 € kostet die Durchführung eines mobilen Augen-Camps in ländlichen Regionen. Dort werden ca. 1.000 Personen untersucht. Kleinere Behandlungen werden direkt vor Ort durchgeführt und durchschnittlich über 60 Menschen werden dann in einem der Augen-Hospitäler operiert (meist am Grauen Star).

50 €

Für 50 € kann ein blinder Mensch in Bangladesch am Auge operiert werden und wieder sehen (Katarakt-Operation / Grauer Star)

Ihre Spende wirkt!

450 €

Eine Spende in Höhe von 450 € reicht für einen Sehtest inkl. kleiner Behandlungen bei allen Kindern einer Schule (im Schnitt etwa 300 Kinder). Damit Blindheit erst gar nicht entsteht!

ANDHERI HILFE seit fast 50 Jahren in Bangladesch

Ursachen für Blindheit sind Unter- und Fehlernährung (z.B. Vitamin-A-Mangel), fehlende Behandlungsmöglichkeiten, mangelnde Vorsorge, Hygiene und Aufklärung. ANDHERI HILFE setzt sich seit fast 50 Jahren für die Augengesundheit in Bangladesch ein. Bislang konnten über 1,4 Millionen Augenoperationen bei Blinden oder sehbehinderten Menschen mithilfe der unzähligen Spenden unserer Spenderinnen und Spender durchgeführt werden.

 

Die wichtigsten Ziele der Aktion „Augenlicht retten in Bangladesch“ sind

Blindheit heilen:

Gegenwärtig arbeiten wir mit neun Partnerorganisationen in Bangladesch zusammen, um Augenlicht zu retten. Dabei werden acht Augenkrankenhäuser und einige kleinere Kliniken betrieben. Die Krankenhäuser dienen auch als Basis für die Durchführung von Eye Camps (mobile Augenbehandlung) in dörflichen Gebieten. Viele Erblindungen entstehen durch den Grauen Star (Katarakt). Aber auch der Grüne Star (Glaukom) oder diabetische Retinopathie (netzhautbezogene negative Konsequenzen aus Diabetes) kommen vor und werden in den Kliniken behandelt.

Vorsorge (Erblindungen verhüten):

Aufklärung der Kinder und ihrer Eltern über Ursachen und Verhütung von Blindheit; Sehtests für Kinder in Schulen mit Sofortbehandlung bei kleineren Augenproblemen; sehbehinderte Kinder erhalten Brillen.

 

Die Zwillinge können wieder sehen!

Wie wertvoll und nachhaltig Ihre Spenden sind, zeigt die Geschichte von Rajia* und Muni*

Srimoti und Younis sind Eltern eines Zwillingspärchens: Rajia* und Muni*. Das Leben im Grenzgebiet von Myanmar und Bangladesch ist sehr entbehrungsreich, doch sie sind zuversichtlich: „Wir schaffen das!“ Aber als die beiden Mädchen etwa drei Monate alt sind, da stellen die Eltern fest, dass die Kinder das Sonnenlicht nicht richtig sehen konnten. Die Zweifel werden zur Gewissheit: Rajia und Muni können fast nichts sehen! Was sollen sie tun? In ihrer Region gibt es keinerlei Möglichkeit einer augenärztlichen Versorgung. Sie gehören nun mal zu den Rohingya, die man in Myanmar nicht haben will. Für die investiert niemand etwas. Die Mädchen müssen sich in ihrer Welt irgendwie zurechtfinden. Es zerreißt den Eltern fast das Herz.

Rajia und Muni kamen dann endlich zu einer Augenuntersuchung im Flüchtlingslager Cox`s Bazar, in dem über 1 Million Menschen leben. Hier hat die ANDHERI HILFE gemeinsam mit der Organisation ORBIS eine Möglichkeit geschaffen, dass alle Kinder eine Augenuntersuchung erhalten.

Nach der eingehenden Untersuchung der Zwillinge stand fest: Hier können nur Augenoperationen helfen, bei denen die getrübten Linsen durch Implantate ersetzt werden. Es war eine große Aufregung, die weite Fahrt nach Chittagong, die Voruntersuchungen, dann die Operationen unter Vollnarkose. Beide Mädchen wurden zunächst am linken Auge operiert. Schon als die Verbände abgenommen wurden, konnten sie hell und dunkel unterscheiden. Natürlich dauerte es noch, bis die Augen „richtig sehen lernten“. Doch heute sind die Mädchen glücklich, mit ihren Freundinnen spielen und sogar lesen und schreiben lernen zu können.

*Die Namen der Mädchen wurden geändert.

 

 

3 Spenden-Beispiele für das Flüchtlingslager Cox`s Bazar:

Mit 720 Euro ermöglichen Sie einem blinden Kind und seinen Eltern die Fahrten nach Chittagong
und die rettende Augenoperation.

Mit 140 Euro ermöglichen Sie ein Schul-Sehtestprogramm für 800 Kinder.

Mit 38 Euro schenken Sie 10 Kindern eine passende Brille.

Bangladesch: Zwillinge nach Augenoperation
Die Zwillinge Rajia und Muni konnten am Auge operiert werden. Der Graue Star ist entfernt und die Mädchen können jetzt endlich richtig sehen!
Ihr Ansprechpartner

Dr. Martin Peter Houscht
Referat Bangladesch

Kontakt

E-Mail

Telefon: 0228 / 926 525 35