Andheri Hilfe

90 Jahre Rosi Gollmann: Festveranstaltung in der Villa Hammerschmidt

Zwei Gründe zum Feiern: Am 10. Juni fand ein Fest zum 90. Geburtstag der ANDHERI-Gründerin Rosi Gollmann und zum 50-jährigen Jubiläum ANDHERI HILFE statt.

Nachhaltiges Engagement für die Ärmsten in Indien und Bangladesch wird gefeiert

Am Samstag, 10.06.2017, wurde in der Villa Hammerschmidt, dem Bonner Amtssitz des Bundespräsidenten, das 50-jährige Bestehen der ANDHERI HILFE sowie der 90. Geburtstag der Gründerin Rosi Gollmann gefeiert.

Langjährige Wegbegleiter, wie u.a. der Journalist Franz Alt und Projektpartner aus Indien und Bangladesch berichteten über die Zusammenarbeit mit Rosi Gollmann und der ANDHERI HILFE. Viel wurde erreicht, etwa Hunderttausende von Kinderarbeitern befreit, mehr als 12.000 neugeborene Mädchen vor der Ermordung gerettet und über 1,3 Millionen blinde Menschen in Bangladesch erfolgreich operiert.

Auch der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan, der in diesem Jahr Kampagnenbotschafter der ANDHERI HILFE ist, richtete ein Grußwort an die Festgesellschaft: „Ich spreche hier nicht nur als Bonner Oberbürgermeister zu Ihnen, sondern auch als ‚der kleine Ashok‘, der Sie, Frau Gollmann, bereits seit Kindertagen kennt und voller Hochachtung die Leistungen der ANDHERI HILFE verfolgt.“ Indischer Tanz und ein buntes Musikprogramm untermalten die Veranstaltung.

Schon als junges Mädchen engagierte Rosi Gollmann sich, als sie Kriegsverwundete im Lazarett versorgte. Später arbeitete sie mit jugendlichen Straftätern. Sie studierte Theologie und lehrte als katholische Religionslehrerin in Bonner und Kölner Berufsschulen. 1959 brachte eine Schülerin ihr einen Artikel aus einer Illustrierten mit in den Unterricht, der Rosi Gollmanns Leben veränderte. Die dort beschriebene Not indischer Findelkinder in einem Waisenhaus in ANDHERI bei Bombay (heute Mumbai) ließ Rosi Gollmann keine Ruhe. Zusammen mit ihren Schülerinnen brachte sie hunderte von Päckchen mit lebenswichtigen Artikeln für die Waisenkinder in Andheri auf den Weg. Am 05. Mai 1967 wurde dann die ANDHERI HILFE gegründet.

Rosi Gollmann betont, dass es heute -wie von Anfang an- immer um gemeinsames Engagement mit den Menschen in Not geht: „Der Mensch kann nicht entwickelt werden. Er kann sich nur selbst entwickeln.“

2017 feierte die ANDHERI HILFE ihren 50-jährigen Einsatz in Indien und Bangladesch mit der Kampagne „Dein Punkt gegen Armut und Unterdrückung“ und wird von prominenten Kampagnenbotschaftern wie den Telekom Baskets Bonn unterstützt. „Unser wichtigstes Kampagnenziel ist es“, so ANDHERI HILFE-Vorstandsvorsitzende Elvira Greiner, „neben unseren langjährig treuen Spenderinnen und Spendern noch viel mehr Menschen zu motivieren, sich gemeinsam mit uns zu engagieren, damit die Ärmsten in Indien und Bangladesch eine Chance haben in Würde zu leben. Denn obwohl in Indien die Wirtschaft boomt, haben 70 Prozent nach wie vor weniger als umgerechnet zwei US-Dollar am Tag zur Verfügung! Darum brauchen wir viele weitere Spenderinnen und Spender. Bereits mit 50 Euro kann ein blinder Mensch in Bangladesch am Grauen Star operiert und geheilt werden. Das Engagement lohnt sich!“

Download Pressemeldung (PDF, 99KB)

Zurück
Tänzerin Priya Tilak begeisterte die Gäste der Festveranstaltung