ANDHERI HILFE

20jähriges Bestehen: Salubritas-Stiftung gibt Starthilfe für indigene Gemeinschaften in Bangladesch

Scheck über 5.960 Euro an ANDHERI HILFE überreicht

Die Salubritas-Stiftung unterstützt anlässlich ihres 20jährigen Bestehens ein neues Projekt der ANDHERI HILFE: Nachhaltige Entwicklung für ärmste Bevölkerungsgruppen in Bangladesch. Dazu überreichten Vertreter der Salubritas-Stiftung der 1. Vorsitzenden der ANDHERI HILFE Elvira Greiner symbolisch einen Schecküber 5.960 Euro. „Damit möchten wir den extrem armen und unterprivilegierten Menschen im Nordwesten Bangladeschs eine Starthilfe geben, um ihre kleinen Felder bestellen zu können“, so Michael Kremer, 1. Vorsitzender der Salubritas-Stiftung.


In dem katastrophenanfälligen Gebiet sorgen drei große Flüsse regelmäßig für Überflutungen. Hier gibt es daher kaum staatliche Einrichtungen oder Gesundheitsdienstleistungen. Monatelang jedes Jahr leiden die Menschen Hunger. Ziel der Partnerorganisation Samakal Samaj Unnayan Sangstha (SSUS), mit der die ANDHERI HILFE seit 1992 zusammenarbeitet, ist es, der extrem armen und indigenen Bevölkerung ein Überleben in der Heimat zu ermöglichen. Dazu gehört auch, die Landrechte der Armen
zu schützen sowie die Menschen über nachhaltige ökologische Landwirtschaft aufzuklären. „Ein erster Schritt ist, dass die Menschen sich in Gruppen organisieren“, beschreibt Elvira Greiner, 1. Vorsitzende der ANDHERI HILFE, die grundlegende Projektarbeit zu Beginn. „Nur als Gemeinschaft können die Menschen nachhaltige Veränderungen bewirken. Insofern ist die Spende der Salubritas-Stiftung eine Starthilfe in zweierlei Hinsicht: Damit können die Menschen Gemüse anbauen, um sich dadurch ausgewogener zu ernähren und ein Zusatzeinkommen zu erzielen. Gleichzeitig werden die Menschen in den 55 Projektdörfern durch Aufklärungsarbeit und Organisation eine nie gekannte nachhaltige Selbstständigkeit erreichen“, so die 1. Vorsitzende der ANDHERI HILFE.


Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mitfinanziert. Auch die Partnerorganisation steuert einen Teil des Gesamtbudgets bei, den restlichen Betrag trägt die ANDHERI HILFE mittels Spendengelder. Dies bedeutet, dass aus jedem Spenden-Euro sieben Euro werden, aus den 5.960 Euro der Salubritas Stiftung werden 41.720 Euro.

Zurück
Michael Kremer, 1. Vorsitzender der Salubritas-Stiftung, Dr. Thomas Herzog und Herr Günter Holstein von der Salubritas-Stiftung überreichen den Scheck an die ANDHERI HILFE und symbolisch einen Sack mit Saatgut – Starthilfe für die rund 3.000 Haushalte im neuen Projekt im Nordwesten Bangladeschs – an Elvira Greiner, 1. Vorsitzende der ANDHERI HILFE, und Bibi Tommek, Referentin für Öffentlichkeitsarbeitbei der ANDHERI HILFE.