ANDHERI HILFE

Augenlicht spenden in Bangladesch
Spenden Sie einem blinden Menschen eine Augen-Operation. Dafür reicht eine 50 Euro - Spende

Blindheit ist ein schweres Schicksal hier bei uns – und noch viel mehr in einem Land wie Bangladesch. Derzeit leben geschätzte 750.000 Blinde in Bangladesch. Jährlich treten viele Neuerblindungen (z.B. Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Star (Glaukom)) und andere teils schwere Augenerkrankungen auf, häufig auch bei Kindern. Über 1,3 Millionen Augenoperationen konnten wir mithilfe der Spenden unserer Spender_innen bisher in Bangladesch durchführen und so durch eine einfache Augenoperation Menschen ihr Augenlicht wiedergeben.

Spenden auch Sie ein Augenlicht in Bangladesch!

Augenuntersuchung in Bangladesch. Durch Vorsorge werden Krankheiten (z.B. Katarakt, Glaukom, Infektionen) erkannt und nicht immer muß es eine Augenoperation sein. Infektionen sind in der Regel mit Medikamenten behandelbar. Ihre Spenden spenden Augenlicht!

2.500 €

2.500 € kostet die Durchführung eines mobilen Augen-Camps in ländlichen Regionen. Dort werden ca. 1000 Personen untersucht und durchschnittlich über 60 operiert.

Diese Spende eignet sich gut für Unternehmen!

50 €

Für 50 € kann ein blinder Mensch in Bangladesch am Auge operiert werden und wieder sehen (Augenoperation Katarakt / Grauer Star)

Ihre Spende wirkt!

450 €

Eine Spende in Höhe von 450 € reicht für einen Sehtest incl. kleiner Behandlungen bei allen Kindern einer Schule (im Schnitt etwa 300 Kinder). Damit Blindheit erst gar nicht entsteht!

ANDHERI HILFE seit über 40 Jahren in Bangladesch

Ursachen für Blindheit sind Unter- und Fehlernährung (z.B. Vitamin-A-Mangel), fehlende Behandlungsmöglichkeiten, mangelnde Vorsorge, Hygiene und Aufklärung. ANDHERI HILFE setzt sich seit über 40 Jahren für die Augengesundheit in Bangladesch ein. Bislang konnten über 1,3 Millionen Augenoperationen (hauptsächlich Katarakt / Grauer Star) bei Blinden oder sehbehinderten Menschen mithilfe der unzähligen Spenden unserer Spenderinnen und Spender durchgeführt werden.

 

Die wichtigsten Ziele der Aktion „Augenlicht retten in Bangladesch“ sind

Blindheit heilen (Augenlicht retten):

Neun Augenkrankenhäuser wurden - über das ganze Land verteilt - errichtet. Diese dienen als Basis für die Durchführung von Eye Camps (mobile Augenbehandlung und Augenoperationen) in dörflichen Gebieten. Die meisten Erblindungen entstehen durch den Grauen Star (Katarakt). Aber auch der Grüne Star (Glaukom) kommt häufig vor und wird in den Kliniken behandelt.

Vorsorge (Blindheit verhüten):

Aufklärung der Kinder und ihrer Eltern über Ursachen und Verhütung von Blindheit; Sehtests für Kinder in Schulen; sehbehinderte Kinder erhalten Brillen.

Unheilbar Blinde rehabilitieren:

Arbeits- und Einkommensprogramme machen Blinde wirtschaftlich unabhängig

 

Wie wertvoll und nachhaltig Ihre Spenden sind, zeigt die Geschichte der kleinen Sathi

Die Siebenjährige lebt gemeinsam mit ihren Eltern in einem kleinen Dorf nahe der Stadt Mymensingh. Trotz des sehr geringen Einkommens, das ihr Vater als Tagelöhner verdient, setzten die Eltern alles daran, dass Sathi die Schule besuchen kann. Was den Eltern allerdings entging, war ein angeborener Katarakt (Grauer Star) bei Sathi, von dem beide Augen betroffen waren. Sathi hatte gleich zu Beginn große Probleme in der Schule. Die Eltern waren ratlos, bis ein Lehrer bemerkte, dass Sathi schlicht nicht von der Tafel ablesen konnte. Die Eltern brachten Sathi zu einem Eye Camp, das von unserem langjährigen Partnerkrankenhaus in Mymensingh veranstaltet wurde. Die Diagnose war klar: Katarakt Star auf beiden Augen. Innerhalb von vier Wochen erfolgten die Operationen. Durch die verbesserte Sehkraft konnte Sathi dem Unterricht endlich gut folgen und sie ist mittlerweile eine gute Schülerin.

 

Noch ein Spenden-Beispiel:

100 €: Augenlicht-Plus = Augenoperation für 50 € + 50 € Investition in die berufliche Bildung oder Vergabe eines Kleinkredits. - Ihre Spenden spenden Augenlicht!

Augenuntersuchung bei einem Mädchen in Bangladesch
Ihr Ansprechpartner

Dr. Martin Peter Houscht
Referat Bangladesch

Kontakt

E-Mail

Telefon: 0228 / 926 525 35